Kreisjagdverein Schlüchtern e.V.
Kreisjagdverein Schlüchtern e.V.

Zum Thema Protestschreiben der Rotwildhegegemeinschaft Spessart:

Alle jenen, die an der neuen Schalenwildrichtlinie mitgewirkt haben und die sicher hier auch lesen, sei gesagt, "welche Richtlinie wollt Ihr ausarbeiten, wenn die Wildbestände so dezimiert sind und der Genpool so verarmt ist, das es keiner Richtlinie mehr bedarf" ?

Denkt mal drüber nach.

Ich frage mich gerade hier, wo sind "die großen" Naturschutzverbände. Hier wäre mal Eure Popularität und Euer Einfluß sicher TOP angebracht, denn Ihr wißt ja zur Natur zählt nicht nur die Flora, nein die Fauna, die Gesamtheit aller Tiere, also auch das Schalenwild, zählt auch dazu!

PS.: Wenn die Schalenwildbestände so dezimiert sind, das nur noch wenige da sind, bekommen die tollen Wolfprojekt auch eine neue Ausrichtung. Denn die, die mit viel Geld angesiedelt wurden, streifen dann hungernd in den Wäldern umher und wenden sich dann aus Futtermangel dem Rotkäppchen zu. Egal ob groß oder klein, mit Stöcken oder ohne.

Verzeiht mir meine Polemik, aber das ist meine Meinung, die ich hier mal los werden wollte.

 

Prof. D. Ellenberger hat hierzu im Hessenjäger 03/2019 ebenfalls, im Vorwort, Stellung bezogen. 

 

Handeln ist Seitens des LJV, als oberster gewählter Vertreter der Jägerschaft in Hessen, gefordert.

 

J.A. Schmidt

Jubilare 2019

 

Aktuelle Termine           des KJV, DJV, LJV und der Unteren Jagdbehörde

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jürgen A. Schmidt

Neue Wege zu beschreiten, heißt auch offen dem Neuen gegenüber zu sein!