Kreisjagdverein Schlüchtern e.V.
Kreisjagdverein Schlüchtern e.V.

60 Jahre Kreisjagdverein Schlüchtern e.V.

Nach Auflösung der Vereinigung Hessenjäger – Kreisgruppe Schlüchtern

(1947 bis 1954), wird am 06. Mai 1954 der Kreisjagdverein Schlüchtern  neu gegründet und am 13.06.1956 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Schlüchtern eingetragen. Nachstehend sollen die Personen einmal benannt sein, deren ehrenamtliches Wirken und  Engagement den Kreisjagdverein Schlüchtern rückblickend maßgebend prägten und heute prägen.

1.Vorsitzende   -  in den Jahren:

1954 – 1956 Oskar Breusch †                        1988 – 2000 Dr. Peter Homann 

1956 – 1963 Dr. Jürgen Stock †                      2000 – 2004 Klaus Schlegelmilch

1963 – 1968 Gottfried Lohr, OFM. †                2004 – 2008 Dr. Peter Homann

1968 – 1988 Ernst Köpf †                              dann Ehrenvorsitzender (EV)

dann Ehrenvorsitzender (EV)                          ab 2008 Karl Roth

2. Vorsitzende   -  in den Jahren:

1956 – 1960 Oskar Breusch †                        1988 – 2000 Hugo Sang, FD.         

1960 – 1963 Gottfried Lohr, OFM †                2000 – 2004 Elmar Bering

1963 – 1969 Gottfried Lohr, OFM. †               2004 – 2008 Hans-Peter Fuß

1969 – 1976 Heinrich Dietz, FOR. †            ab 2008 Christoph Liebelt 

1976 – 1988 EM. Helmut Kreusler , FD. †    

Schatzmeister    -  in den Jahren:

1954 – 1956 H. Ludwig Bertholdt †        1976 – 2012 EM. Anneliese Merx

1956 – 1976 EM. Heinrich Merx  †              ab 2012 Herbert Korthals               

Schriftführer  in den Jahren:

1954 – 1956 Fritz Stein                     1998 – 2000 Roland Göbel

1956 – 1968 Heinrich Zipf †                 2000 – 2003 Hans-Peter Fuß

1968 – 1972 Helmut Tripp                    2003 – 2004 Rudolf Jochum

1972 – 1974 Horst Brand                     2004 – 2008 Volker Liebelt

1974 – 1988 Wilhelm Lamm               2008 – 2012 Herbert Korthals

1988 – 1996 Karl Roth                          ab 2012 Heinrich Bös

1996 – 1998 Klaus Jäger                

Pressewarte   -  in den Jahren:

1980 – 1988 Dr. Peter Homann             2000 – 2003 Hans-Pter Fuß

1988 – 1991 Karl Roth                          2003 – 2004 Rudolf Jochum

1991 – 1996 Klaus Jäger                      2008 – 2011 Dieter Hübner  

1996 – 2000 Reinhard Hosbach            2011  -- 2016 Anneliese Merx 

KJV Geschäftsstelle                            KJV Internet homepage

2010 - 2016 Anneliese Merx                   2010 - 2016 Anneliese Merx 

Beisitzer im KJV Vorstand   -  in den Jahren:

1960 – 1976 Arthur Wedel †                         2000 – 2001 Sascha Babiniuk

1968 – 1972 Heinrich Zipf †                         2001 – 2004 Jochen Simon

1968 – 1972 Walter Assheim †                     2004 – 2008 Karl Roth

1972 – 2000 Hans-Peterek †                         2004 – 2008 Klaus Jäger

1972 – 1984 Helmut Tripp                            2004 – 2008 Christoph Liebelt

1976 – 1988 Heinrich Merx  †                       ab 2008 Gerwin Günter

1984 – 1988 Wilhelm Lamm †                      ab 2008 Norbert Lammel

1988 – 2004 Rudolf Hausmann †                   ab 2008 Bernd Priebe

1988 – 2004 Rudolf Kutzke †

Beauftragte für das Jagdgebrauchshundewesen  -  in den Jahren:

1972 – 1976 Karl Herche                      ab 1980 Gerwin Günter

1976 – 1980 Hans Dersch

Beauftragte für das Jagdhornblasen in den Jahren:

ab 1972 bis heute Anneliese Merx

Korpsleiter Fürst-Pless-Horn Gruppe

1970 – 2005 Heinz Brand                     ab 2005 Christoph Liebelt

Korpsleiterin / Korpsleiter  Parforcehorngruppe

1984 – 2005 EM Frau Toni Schneider 

ab 2005 Christoph Liebelt

Beauftragte für das Jagdliches Schießen  -  in den Jahren:

1972 – 1988 Wilhelm Lamm †                       2004 – 2006 Klaus Jäger

1989 – 1998 Willi Schütrumpf                       2006 – 2012  Jürgen Wieland

1998 – 2000 Hans-Peter Fuß                         ab 2012 Bernd Priebe

2000 – 2004 Reinhard Hahn

Beauftragte für den Bereich Jungjägerausbildung -  in den Jahren:

1972- 1995 EM. Helmut Kreusler, FD †           2010 – 2011 Dieter Hübner †

1995 – 2004 Klaus Schlegelmilch                  ab 2011 J. Alexander Schmidt

2005 – 2010 Klaus Jäger                              ab 2011 Peter Könnemann

Zuständig für Öffentlichkeitsarbeit, Jugendarbeit, Info-Mobil -

in den Jahren:

2003 – 2012 Rudolf Kutzke †

ab 2012  Karl  Roth,  J. Alexander Schmidt,  Harald Bender, Volker Rollmann

Beauftragte für den Naturschutz – in den Jahren

1988 – 2000 Rudolf Hausmann  †                       2000 – 2004 Markus Dersch

ab 2004 Christian Stelting        

Beauftragter für die Naturlandstiftung – in den Jahren

ab 2004 Peter Könnemann

Kreisjagdberater und deren Stellvertreter – in den Jahren

 

1968 – 1972    OFM. Rudolf Schauderna †,  Altengronau

 

1972 – 1976    Karl Herche, Schlüchtern

                           Stellvertreter Otto Nink †, Schlüchtern

 

1976 – 1988    FD. Helmut Kreusler †, Steinau-Marjoß

                          Stellvertreter Wilhelm Lamm, Steinau

 

1988 – 1992   Karl-Hellwig Klostermann , Schlüchtern-Niederzell

                          Stellvertreter Wilhelm Lamm , Steinau

                          Wilhelm Lamm † verstirbt am 07.10.1988, sein Nachfolger im        

                          Amt wird Rainer Loos, Neuengronau

 

1992 – 2000   Karl-Hellwig Klostermann,  Schlüchtern-Niederzell

                          Stellvertreter Rainer Loos, Neuengronau

 

2000 – 2008   Dieter Hübner, Bad Orb

                          Stellvertreter  Karl-Hellwig Klostermann † 12.05.2011

 

2008 – 2011   Dieter Hübner †, Bad Orb, verstirbt am 28.03.2011

                          Stellvertreter Hans-Peter Fuß, Langenselbold

 

2012 – 2016    Hans-Peter Fuß, Langenselbold

                          Stellvertreter Siegfried Walz, Sinntal-Weichersbach

Vereinsgeschichte im Rückblick

Der Verein führt den Namen „Kreisjagdverein Schlüchtern e.V. und wurde, wie eingangs erwähnt, am 06.05.1954 gegründet.  Ersteintragung  in das Vereins-register  Nr. 139  erfolgt am 13.06.1956 beim Amtsgericht Schlüchtern. Der Sitz des Vereins ist Schlüchtern. Der Verein ist Mitglied des Landesjagdverbandes Hessen e.V. und der Naturlandstiftung MKK, Hessen.

Wirkungskreis des Vereins ist das Gebiet des ehemaligen Landkreises Schlüchtern.

Gemäß der Satzung verfolgt der Verein im Rahmen des Satzungszweckes einen den landschaftlichen und landeskulturellen Verhältnissen angepassten  artenreichen und  gesunden Wildtierbestand einschließlich der Pflege und Sicherung seiner Lebensgrundlagen im Rahmen des Jagd-, Natur-, Landschaft-, Umwelt- und Tierschutzrechtes. -

Die Förderung und Durchführung von Maßnahmen des Natur-, Landschafts-,  

Umwelt und Tierschutzes.

Die Pflege und Förderung aller Zweige des Jagdwesens, des jagdlichen Brauchtums, des jagdlichen Schrifttums und der jagdkulturellen Einrichtungen sowie Anleitung, Aus- und Fortbildung der Jägerschaft.

Die Förderung und Anregung von Wissenschaft und Forschung.

Öffentlichkeitsarbeit und Interessenvertretung des Vereins.

Der Verein besitzt den Status der Gemeinnützigkeit. 

Die lückenlosen Aufzeichnungen über 6 Jahrzehnte geben einen Einblick in die umfangreiche Vereinsarbeit. In den Anfangsjahren beschränkte man sich

auf den einen oder anderen Vortrag und die jährliche Trophäenschau.

Unter  dem 20 jährigen Vorsitz von Ernst Köpf  -  von 1968 bis 1988 - wurde die Vereinsarbeit  im KJV allgemein erheblich ausgeweitet und belebt.  

 

Im Jahr 1969 schlossen sich Schlüchtern´s Jäger zur Jagdhundeausbildung zusammen. Ab 1972 fanden jährlich Jagdgebrauchshundeführerlehrgänge statt. In 42 Jahren, seit Beginn bis heute, wurden rd. 700 Jagdgebrauchshunde ausgebildet, auf Prüfungen geführt und konnten als wertvolle Helfer in den Revieren eingesetzt werden. Gerwin Günter hat im Jahr 1980 die Leitung der jährlichen Lehrgänge im KJV übernommen und zusammen mit seiner Frau Brigitte diese überaus erfolgreich gestaltet. Die Zahl der ausgebildeten Jagdhunde stieg kontinuierlich an. Mittlerweile nehmen Jagdgebrauchshunde-führer, auch über die Grenzen des  Kreises Schlüchtern hinaus, ja, aus ganz Hessen das Angebot der professionell durchgeführten Ausbildung wahr.

Nach der 1. durchgeführten Jagdeignungsprüfung  auf Vereinsbasis im Jahr 1963 folgten weitere 35 Jagdeignungsprüfungen / Brauchbarkeitsprüfungen, aus denen 280 erfolgreich geprüfte Jagdgebrauchshunde hervorgingen, die im Jagdeinsatz in den Revieren wertvolle Arbeit leisten. Im Kreisjagdverein Schlüchtern stehen 10 Verbandsrichter des Jagdgebrauchshundverbandes e.V. zum Einsatz bereit.

Im Jahr 1972 begann auch die Jungjägerausbildung. Von 1972 bis 2010 wurden bisher 20 Jungjägerlehrgänge durchgeführt. Von 281 teilnehmenden JJ-Anwärtern haben 182 =  64 % die Prüfung sofort, und 44 die Prüfung zu einem späteren Zeitpunkt bestanden. Insgesamt haben also 226 der ausgebildeten jungen Jäger die Jägerprüfung bestanden, das sind =  rd. 80 %.

Fast ein Vierteljahrhundert – von 1972 bis 1995 - war FD Helmut Kreusler   als Lehrgangsleiter mit großem Erfolg tätig. Mehr als 30 Vereinsmitglieder waren als fachkompetente Referenten in den Lehrgangsunterricht eingebunden. Auch im Jungjäger-Prüfungsausschuss waren und sind Mitglieder des KJV tätig.

Im Jahr 1967 erfolgte mit 9 Interessierten die Gründung der Jagdhorn-bläsergruppe. Für kurze Zeit übernahm Forstbeamter Hans Dersch   die  Ausbildung. Unter seiner Leitung trat die Gruppe mit Fürst-Pless Hörnern erstmalig mit 10 Bläsern und 1 Bläserin  anlässlich der KJV – Jahreshauptversammlung im Juni 1967 in Schlüchtern, Acisbrunnen, öffentlich auf. (Foto)

Mit Heinrich Haag, dem Korpsleiter der Bläsergruppe Jagdclub Offenbach, konnte dann für 3 Jahre ein fachkundiger und  strenger Lehrmeister gewonnen werden. Im Jahr 1970 übernahm Heinz Brand, Mitbegründer der Gruppe, die Leitung. In den Jahren 1968 bis 1991 bestritt die Gruppe sehr erfolgreich 20 Landes- und Bundesbläserwettbewerbe und nahm auch an Wettbewerben im Ausland teil.

1984 wurde unter Leitung von Frau Toni Schneider  die Parforcehorngruppe Schlüchtern ins Leben gerufen, im Jahr 1987 dann, in der Stadtkirche Schlüchtern, die erste Hubertusmesse aufgeführt.

Erster Auftritt der neu gegründeten Bläsergruppe Juni 1967

v.li. Harald Henn , Walter Assheim †, Hans Peterek †, Heinz Brand,  Anneliese  Merx, Hans Dersch †, Willi Simon †, Helmut Tripp, Volker Rollmann, Heinrich Merx.

Teilnehmer der 1. Hubertusmesse in Schlüchtern

Im Laufe der Jahre folgten 30 weitere zelebrierte Hubertusmessen. Von 1987 bis zum Jahr 2005 unter der Leitung von Korpsleiterin Frau Toni Schneider   danach unter der Leitung von Korpsleiter Christoph Liebelt. Im heimatlichen Bereich Schlüchtern, Herolz, Steinau, Salmünster, Sannerz, Schwarzenfels, Züntersbach, Altengronau wurden in feierlichen Gottesdiensten/  Hubertusmessen von der KJV Parforcehorngruppe gestaltet, aber auch bei Messen in Bad Orb, Volkersberg, Motten, Sulzheim, Schönderling, Ortenberg, Ronneburg, bis hin nach Bad Kohlgrub, Seeboden/Kärnten und Barlt/ Schleswig-Holstein waren Schlüchtern´s Parforcehornbläser mit liturgischer Jagdmusik präsent. Im Jahr 2005 wurde Christoph Liebelt Korpsleiter beider Gruppen. Die Teilnahme und das hervorragende Abschneiden mit 10 Personen, unter der Leitung von Hornmeister Christoph Liebelt, am 2. Bundeswettbewerb des Deutschen Jagdschutzverbandes für Parforcehörner in „ES“ im Mai 2008 auf der Festung Ehrenbreitstein, Koblenz, wurde, bei der Teilnahme von 50 Bläsergruppen, ein stolzer Erfolg.

Seit nun bald 50 Jahren ist die Bläsergruppe mit vielen, vielen Auftritten und Darbietungen ein Garant für vielseitige Öffentlichkeitsarbeit und als Bindeglied zur Bevölkerung zu werten.   

Das Jagdliche Schießen wurde ab dem Jahr 1972 aktiviert. Über einen langen Zeitraum lag das Gelingen der Veranstaltungen  in der Hand von Wilhelm Lamm †. Jetzt ist Bernd Priebe Beauftragter für das jagdliche Schießen und mit seinen Helfern bemüht, die Teilnehmerzahl an den angebotenen Schießen zu steigern.  Da der Verein über keinen eigenen Schießstand verfügt, können die Schießübungen seit vielen Jahren dankenswerterweise beim Schützenverein Steckelburg in Vollmerz und beim Schützenverein Königreich Flieden, in Flieden, durchgeführt werden. Der Wunsch sich im Schützenverein Steckelburg, Vollmerz mit dem Bau der Anlage eines laufenden Keilers einzubringen, scheiterte seinerzeit an den Finanzen. So findet jährlich vor Aufgang der Bockjagd das Anschießen der Büchsen mit gleichzeitigem Erwerb der Schießnadel Büchse in Vollmerz statt. Im Sommer folgt dann das Flintenschießen mit dem Erwerb der Schießnadel Flinte in Flieden. Im Rahmen des Flintenschießens wird auch der Wilhelm Lamm-Gedächtnispokal ausgetragen. Um die Schießfertigkeit für bevorstehende Drückjagden zu überprüfen bietet der KJV im Herbst seinen Mitgliedern jährlich ein Schießen im Schießkino an.

Christian Stelting ist seit Jahren als Beauftragter in Sachen Naturschutz im Altkreis tätig und nimmt Termine für den KJV wahr.

Der KJV gehört mit all seinen Mitgliedern der Naturlandstiftung MKK und wird dort seit Jahren von Mitglied Peter Könnemann vertreten.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit wurde im Jahr 2003 ein

Informations-Mobil (Info-Mobil) erworben und mit Anschauungsmaterial wie

Präparate, Felle, und Schautafeln reichhaltig ausgestaltet. Mit viel

Sachkenntnis übernahm Rudolf Kutzke   die Ausgestaltung und auch viele  Vorführungen. Ziel sollte es sein, Kindern und Heranwachsenden anhand des gezeigten Materials und fachlichen Erläuterungen das Leben der Wildtiere in Wald und Feld näher zu bringen, darüber hinaus Verständnis für die Aufgaben des Jägers bei der Jagdausübung  und Wildhege zu wecken, ökologische Zusammenhänge zu erkennen  und gleichzeitig auf die notwendigen Belange des Naturschutzes hinzuweisen. Das Gesehene und Gehörte kann  mit dem angebotenen Informationsmaterial vertieft werden.

Das Interesse an Vorführungen hat sich bisher bei Schulklassen, Kindergruppen und sonstigen Veranstaltungen als überaus groß erwiesen. Auch bei Waldjugendspielen ist das Info-Mobil als Station „Tiere im Wald“ eingebunden. Vermehrt wird sich seit einigen Jahren auch der Jugendarbeit gewidmet. Dies ist ein besonderes Anliegen des 1. Vorsitzenden  Karl Roth Anfragen aus Kindergärten und Vorschulen mehren sich und sind eine verantwortungsvolle Aufgabe sich mit jungen Menschen zu beschäftigen.

 

Trophäenschauen / Hegeschauen fanden ab 1955 jährlich statt und waren stets gut beschickt. Die im Jahr 1972 gegründeten Hegeringe mit ihren Leitern Konrad Lins  (Rhön), Richard Wegmann  (Vogelsberg) und Georg Flinner  (Spessart), wie auch die jeweiligen Kreisjagdberater und die Forstbeamten der von Kühlmann-Stumm´schen Verwaltung, Arthur Wedel   und Hans Peterek  waren stets maßgeblich an der Gestaltung der Schauen beteiligt.

In den vergangenen Jahren hat das Thema „Jagd“ an vielen verschiedenen Entwicklungen teilgenommen. Dazu gehört auch die vom KJV in langer Tradition durchgeführte Hege- und Lehrschau. Da diese seit dem Jahre 1970 keine staatlich verordnete Pflichtveranstaltung mehr ist, wurde sie seither in mehr als 25 Jahren mit beachtlicher positiver Resonanz der Jägerschaft auf freiwilliger Basis durchgeführt. Die Verantwortlichen des Vereins haben dieses gerne getan, war es doch die Möglichkeit die Belange der Jäger öffentlich-keitswirksam nach außen darstellen zu können, aber auch um darzustellen, welches wildbiologisches Potenzial in den Lebensräumen des Altkreises Schlüchtern  steckt.

Im  Jagdjahr 2011 erfolgt das Lossagen der Teilnahme an der Hege- und Lehrschau von zwei Hegegemeinschaften durch einen Mehrheitsbeschluss ihrer Mitglieder. Diese alternativlose Aufkündigung hat der KJV zum Anlass genommen, eine Abfrage aller Revierinhaber des Altkreises Schlüchtern zu dem Thema Hege- und Lehrschau durchzuführen. Das Abfrageergebnis ließ keine tragfähige Basis mehr zur Durchführung einer Hege- und Lehrschau erkennen.           

 

Ein schwarzer Tag für die Jägerschaft!!??

 

Folglich führte der KJV bis auf weiteres keine Hege-und Lehrschau mehr durch, jedoch mit dem Hinweis: „Sollte sich in den kommenden Jahren bei den Hegegemeinschaften eine Mehrheit für gemeinsame Veranstaltungen abzeichnen, ist der Vorstand des KJV gerne gesprächsbereit und wird sich mit seinem ganzen know how einbringen.  Heute, im Jahr 2014, ist der jetzige 1. Vorsitzende Karl Roth bemüht, das Erreichte und die Tradition im Verein hoch zu halten und, besonders im jagdpolitischen Bereich, zu  erweitern. So wurde in gemeinsamen Bemühungen  die Arbeitsgemeinschaft der Jagdvereine Hanau, Gelnhausen, Schlüchtern und Büdingen gebildet, um bei Anträgen an den Landesjagdverband Hessen, durch die entsprechend große Mitgliederzahl der Vereine, eine größere Akzeptanz zu haben. Behandelte Themen: u.a. Kirrungen, Gesetzesänderungen, Grünbrücken, Neufassung der Brauchbarkeits- Prüfungsordnung und Gespräche mit Politikern u.a.m.

Mehrere Mitglieder des KJV nehmen in den RRS-Arbeitsgruppen an der  Umsetzung des Lebensraumgutachtens der Hegegemeinschaft Rotwildring Rotwildgebiet Spessart aktiv teil.

Gepflegt wird eine gute Zusammenarbeit mit den beiden Hessischen Forstämtern Jossgrund und Schlüchtern. Hier fand man sich zu Exkursionen und Gesprächen zusammen.

Es wurde ein KJV - Internet-Portal erstellt und die Pressearbeit ausgedehnt. Der Vorsitzende, der Vorstand und die Beauftragten für die einzelnen Arbeitsbereiche bestimmen den Pulsschlag des Vereins.

 

Anneliese Merx

                           

Jubilare 2018

 

Aktuelle Termine           des KJV, DJV, LJV und der Unteren Jagdbehörde

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jürgen A. Schmidt

Neue Wege zu beschreiten, heißt auch offen dem Neuen gegenüber zu sein!