Kreisjagdverein Schlüchtern e.V.
Kreisjagdverein Schlüchtern e.V.

Öffentlichkeitsarbeit / Jugendarbeit im Jahr 2014

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit bemüht sich der Kreisjagdverein  in den vergangenen Jahren vermehrt, neben den jagdlichen Aufgaben, um die Jugendarbeit.

1. Vorsitzender Karl Roth, Jürgen Alexander Schmidt, Harald Bender und Volker Rollmann sind vielseitig tätig.

So war Vorsitzender Roth in  die nachstehend aufgeführten  Exkursionen eingebunden, bzw. präsent: 12.02.2014 Grundschule Sterbfritz   -  Heimische Tierarten im Winter -  10.04.2014 Waldkindergarten Sterbfritz -  Botanische Exkursion, Schwerpunkt  Bäume -  30.05.2014 Veranstaltung des KJV-SLÜ - Botanische Exkursion mit  Hans Karl Bauer.

05.06.2014 Grundschule   Weichersbach     Einweihung  Naturkundemuseum, aus Nachlass von  Rudolf Kutzke.

Seit mehreren Jahren nimmt der KJV an den vom Forstamt Schlüchtern  durchgeführten Jugendspielen im Sommer teil. So war auch hier der 1. Vorsitzende Karl Roth am 08.07.2014 bei den Waldspielen für die Stadtschule Schlüchtern, am 09.07.2014 für die Ulrich von Hutten-Schule und am 16.07.2014 für die Hans Elm-Schule in Altengronau, im Einsatz

Sechstklässler nahmen an Jugendwaldspiele in Altengronau teil.

Das Foto zeigt die Schülerinnen und Schüler mit  ihren Urkunden, die Lehrerin, die  Ausrichter und Helfer.  Im Vordergrund sitzend die Siegergruppe.

Aus dem Bericht von Karl T. Hahn (KN)

Bei den Jugendwaldspielen konnten Schüler ihr Wissen über den Wald, was darin lebt und was dort bewirkt wird, beweisen oder auch noch viel lernen.

In Zusammenarbeit mit dem Forstamt Schlüchtern  fanden die Waldspiele für die  Hauptschulklassen  und Realschulklasse  der Hans-Elm Schule in Altengronau statt. Biologielehrerin Sandra Simon und Revierförster Stefan Martens  koordinierten die Veranstaltung. Nach einer  drei Kilometer langen Wanderung mit ihrer Lehrerin  trafen die Schülerinnen und Schüler  im Wald ein, wo Forstmann Stefen Martens bereits 10 Stationen aufgebaut hatte, an denen dann das Wissen um den Wald abgefragt und bewertet wurde. Gefragt war  Wissen über Tiere, Bäume und Handwerk.  Für das Thema Tiere im Wald  war Karl Roth vom Kreisjagdverein Schlüchtern,  am vereinseigenen Info-Mobil, zuständig. Nachdem die Teilnehmer an allen zehn Stationen Punkte über ihr Wissen gesammelt hatten, wertete Frau Roth vom Forstamt die Ergebnisse aus. Anschließend nahm Forstmann Martens die Siegerehrung vor und beglückwünschte besonders die Siegergruppe der Klasse R6b.

Das Info-Mobil des KJV war bei den Waldspielen am 08.07. und 09.07.2014

mit Vors. Karl Roth und Harald Bender im Einsatz.

Jürgen Alexander Schmidt besuchte  den Kindergarten

„Die Arche“ in Niederzell.

 

 

 

Jürgen Alexander Schmdt  unterweist die Jüngsten im Freien

Die Vorschul- und einige Vorvorschulkinder des Kindergartens „Die Arche“ in Niederzell  trafen sich am Donnerstag den 24.04.2014 mit Jürgen Alexander Schmidt in freier Natur rund um den Kindergarten. Thema war „Die heimischen Tiere und Pflanzen im Frühling“.Besprochen wurden bei einer kleinen Wanderung zum Grillplatz in Niederzell, die heimischen Tiere, die Vögel  und auch die Pflanzenwelt. Da der Frühling sich so richtig entfaltet hatte, gab es bei  schönem Wetter einiges aus der Flora und Fauna zu entdecken. Z. B. dass die am Boden liegenden Zapfen  keine „Tannenzapfen“ sind, da die Tanne aufrecht stehende Zapfen hat, die nicht zu Boden fallen sondern am Baum verbleiben bis nur noch die Spindel in der Mitte des Zapfens übrig ist. Da eine echte Tanne vor der Kindergartentür wächst, lies sich dies anschaulich demonstrieren.Doch nach all den Fichten, Eschen, Apfel- und Kirschbäumen, den ganzen Vogelstimmen, die zu hören waren und all den Geschichten über den alten Steinbruch in Niederzell und den kleinen Hutewald ging es wieder zurück zum Kindergarten. Hier bekamen die Kinder noch ein kleines Fährtenbuch einen Stundenplan und ein Malbuch mit einem Tiersticker. Zum Dank stimmten die Kinder mit der Kindergartenleiterin Elvira Radke noch zwei  ihrer gelernten Lieder an und freuen sich schon sehr auf den nächsten Termin.

Mit dem KJV- Info-Mobil am 10.05.2014 beim Apfelblütenfest

auf der Burg Brandenstein in Schlüchtern - Elm.

 

In den romantischen Außenanlagen der Burg wurde bei diesem Fest unter anderem getöpfert, Glas bearbeitet, geschmiedet und Körbe geflochten. Mit

von der Partie war auch der KJV Schlüchtern mit seinem Info-Mobil. Anschauungsmaterial wie  Präparate, Felle, und Schautafeln, dazu die fachlichen Erläuterungen von Jürgen Alexander Schmidt und Harald Bender (Foto), brachten Kindern und Heranwachsenden das Leben der Wildtiere in Wald und Feld näher und weckten darüber hinaus Interesse für die Aufgaben des Jägers bei der Jagdausübung  und Wildhege. Ökologische  Zusammenhänge sollten ebenso erkannt werden, wie auch der Hinweis auf die notwendigen Belange des Naturschutzes.

Beobachtungen in der Natur

Biberführung am 07.Mai 2014 durch  Volker Rollmann  mit der Klasse von Frau Schuchart der Heinrich Hehrmann-Schule, Schlüchtern.

Auf der Fahrt ins Biberrevier  nach Breunings  wurde zunächst ein kurzer Zwischenstopp an einer wunderschönen Orchideenwiese eingelegt.  Am Biberlehrpfad angekommen, erläutert Volker Rollmann die Geschichte des Bibers und berichtet, dass durch das Aussetzen von 3 Paaren am 13.Oktober 1987, über das Forstamt Sinntal, der Biber Einzug in das Naturschutzgebiet Westerngrund hielt. Er erklärte die Anlagen von  Burgen und Dämmen. Ein versteckter, präparierter  Biber musste gesucht und gefunden werden. Vom Biberführer gab es  viele Fragen zu  beantworten. (Foto)  Wie z.B.: warum haben Biber, Fischotter und Maulwurf ein so dichtes Fell? Die teilnehmenden Schüler erfuhren, nachdem man eine Blindschleiche entdeckt  hatte, dass diese keine Schlange sondern eine Eidechse ist. Dass die gefundene Teichmuschel auch „Malermuschel“ genannt wird,  da sie zur Zeit der Römer  zur Farbenmischung benutzt wurde und diese Teichmuschel  in Symbiose mit einem Fisch, dem  Bitterling, lebt. Mit einem herzlichen Dank an den Biberführer endet der Ausflug.

 

 

 

Biber

 

 

 

Volker Rollmann erklärt einen Biberschädel

Anlage des Schulgartens der Heinrich Hehrmann-Schule im Rahmen der Entente Florale mit Volker Rollmann

Unter dem Motto „Entente Florale – gemeinsam aufblühen in Schlüchtern,“  wurde zu einer nachhaltigen Stadtbegrünung aufgerufen. Am Wettbewerb beteiligte sich die Heinrich-Hehrmann-Schule mit der Anlage des Schulgartens. In die Arbeit eingebunden war Volker Rollmann für den KJV Schlüchtern. Saatgut und Pflanzenwaren waren zu besorgen. Ein „blaues Beet“, optischer Blickfang und Bienenweide wurde von ihm zusammen mit  den Schülern direkt neben dem gespendeten wetterfesten massiven Insektenhotel angelegt, was allgemein bewundert wurde. Schülerinnen und Schüler waren mit Eifer und Freude tatkräftige Helfer beim pflegen des Schulgartens.

 

 

 

 

 

Der Schulgarten -

und alle Beteiligten

Naturkundemuseum mit Tierpräparaten von Rudolf Kutzke ɫ,

im Beisein von Frau Lina Kutzke und Tochter Andrea eröffnet.

Aus dem Nachlass des Jägers und Falkners Rudolf Kutzke haben der Arbeitskreis Dorfentwicklung und die Grundschule Weichersbach am 05.06.2014 ein Naturkundemuseum eröffnet.

Mit Herz und Hand haben wir es gemeinsam geschafft, Exponate heimischer Wildtiere anschaulich in die Schule Weichersbach zu integrieren, erwähnte Michael Hartmann vom Arbeitskreis Dorfentwicklung stolz. Rudolf Kutzke habe viele Jahre mit dem Info-Mobil des Kreisjagdvereins Schlüchtern die heimischen Wildtiere präsentiert. Verständnis für die Aufgaben des Jägers und für ökologische Zusammenhänge zu wecken, sei ihm sehr wichtig gewesen. Zu Lebzeiten habe er den Wunsch geäußert, dass seine Exponate der interessierten Umwelt erhalten bleiben.

Bei der 700-Jahrfeier von Weichersbach sei die Idee des Museums geboren worden, aber erst Schulleiterin Janet Weigand und die Lehrerinnen Brigitte Bauer und Vera Matthias hätten das Ganze ambitioniert weiterverfolgt. Die „Weichersbacher Sammlung“ sei einzigartig im Main-Kinzig-Kreis. Dank galt Landrat Erich Pipa(SPD), der mit der Herstellung bei AQA und der Kostenübernahme für zwei Vitrinen das Vorhaben ermöglicht habe. Michael Hartmann dankte den Weichersbachern für weitere finanzielle Mitte. „Es ist etwas Besonderes“, stellte Kreisbeigeordnete Sonja Senzel (SPD) fest.Bei der Umsetzung der Idee sei der Kreis gerne dabei gewesen, weil so interessanter und lebendiger Unterricht ermöglicht werde. Den Vorsitzenden des Kreisjagdvereins Schlüchtern Karl Roth, „verpflichtete“ sie, sein Wissen an die Schulkinder weiterzugeben. „Gut Ding will Weile haben“, resümierte Bürgermeister Carsten Ullrich (SPD). Er dankte allen, die das Projekt von Dorf und Schule ermöglicht haben. Kutzkes Lebenswerk habe einen würdigen Platz gefunden und das Dorf Weichersbach über Sinntal hinaus bekannt mache. Pfarrer Stephan Gleim segnete die Helfer und alle, die im Museum ein- und ausgehen.

 

 

Bei der Eröffnung des Naturkundemuseums in Weichersbach

Bericht und Foto von Walter Dörr (KN)

Jubilare 2018

 

Aktuelle Termine           des KJV, DJV, LJV und der Unteren Jagdbehörde

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jürgen A. Schmidt

Neue Wege zu beschreiten, heißt auch offen dem Neuen gegenüber zu sein!